Arbeitszeiterfassung

Arbeitszeiterfassung einfach wie nie zuvor!

Workchip bricht mit dem konventionellen Verständnis von Arbeitszeiterfassung und trägt den besonderen Voraussetzungen im Hotel- und Gaststättengewerbe Rechnung. workchip differenziert nicht die unzähligen Graubereiche zwischen Arbeitszeit und Freizeit, sondern setzt klare Grenzen: Arbeitszeit oder Freizeit!
  • Ihr Vorteil: Sie erkennen frühzeitig, wenn einzelne Mitarbeiter zu viele Stunden leisten, und können durch rechtzeitige Umstellungen teure Überstunden vermeiden!

Die vier Möglichkeiten der Arbeitszeiterfassung

Wenn Sie workchip als System zur computergestützten Arbeitszeiterfassung in Ihrem gastronomischen Betrieb einsetzen möchten, bieten wir Ihnen gleich vier Möglichkeiten. Alle Varianten sind benutzerfreundlich und bieten größtmögliche Sicherheit.
1

Passwort-Verfahren:

Mitarbeiter buchen sich über eine Eingabemaske mit Benutzernamen und Passwort in das Arbeitszeiterfassungsprogramm ein. Dieses Verfahren ist der kostengünstigste Weg, da i.d.R keine Hardware neu angeschafft werden muss.

2

Erkennung über ein Chipkarten-Lesegerät:

wenigen Sekunden kann sich jeder Mitarbeiter sicher und zuverlässig in das Arbeitszeiterfassungssystem ein- und ausbuchen.

3

Erkennung über Fingerabdruck-Lesegerät:

Ohne Chipkarte arbeitet workchip, wenn es um einen Fingerabdruck-Leser erweitert wird. Dabei legt der Benutzer seinen Finger auf ein Sensorfeld, wird erkannt und in das Arbeitszeiterfassungssystem ein- bzw. ausgebucht. Das biometrische Verfahren ist zu 100 Prozent zuverlässig und kommt gänzlich ohne Chipkarte aus.

4

Berührungslos durch RFID-Chip:

Berührungslose Buchungsvorgänge ermöglicht ein RFID-Transponder. Über Funk nimmt er die Daten der Mitarbeiter auf, die sich über eine spezielle, mit einem RFID-Chip ausgestattete Karte ausweisen. Die Funk-Technik arbeitet berührungslos und eignet sich so besonders zum Einsatz in hygienisch sensiblen Bereichen, wie in Hotel- oder Restaurant-Küchen.